Peter Nádas - Ungarn nach dem Rechtsrutsch

  • Montag, 12. Dezember 2011, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 12. Dezember 2011, 10:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Montag, 12. Dezember 2011, 22:06 Uhr, DRS 2

In Ungarn hat die regierende nationalkonservative Fidesz-Partei unter Ministerpräsident Viktor Orban in diesem Frühjahr eine Verfassungsänderung durchgesetzt, die demokratische Grundregeln aushebelt - und das in einem EU-Staat.

Zur «konservativen Revolution» des Viktor Orban gehörte unter anderem auch ein neues Mediengesetz, das einer Gleichschaltung entspricht.

Der Schriftsteller Peter Nádas ist 1942 geboren; er hat sowohl Ungarn als Teil der sowjetischen Einflusszone nach dem 2. Weltkrieg bis zum Mauerfall wie auch das postkommunistische Ungarn erlebt.

In seinen Büchern bis hin zu seinem neuesten Roman «Parallelgeschichten», der im kommenden Frühjahr in deutscher Übersetzung erscheint, ist dies immer wieder Thema.  

Peter Nádas, der auch Fotograf war und gerade in der Schweiz weilte, um Publikationen sowie eine Ausstellung seiner Fotografien vorzubereiten, äussert sich im Gespräch mit Barbara Basting zur Lage in Ungarn und zur Rolle Europas.

Autor/in: Barbara Basting