Sommerserie 1963: Die Reise in den Kongo

  • Freitag, 19. Juli 2013, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 19. Juli 2013, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 19. Juli 2013, 22:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Eine unerschrockene Frau, die sich für Afrika einsetzte - Mary Kingsley.

Mary Kingsley setzte sich bereits 1893 für eine gerechte Wahnehmung Afrikas in Europa ein.
Bildlegende: Mary Kingsley setzte sich bereits 1893 für eine gerechte Wahnehmung Afrikas in Europa ein. Keystone

1963 - da waren die afrikanischen Kolonien gerade aus der kolonialen Unterjochung entlassen worden. Es entstanden afrikanische Länder, die mit grossem Optimismus und mit viel Erwartung in die Unabhängigkeit gingen.

In Europa musste man sich an ein anderes, an ein verändertes Afrikabild gewöhnen. Da war es passend, dass Radio Beromünster ein Hörspiel brachte über eine Frau, die sich früh für die Rechte und für eine andere, gerechtere Wahrnehmung der Afrikanerinnen und Afrikaner einsetzte: die britische Forschungsreisende Mary Kingsley. 1893 brach sie in den Kongo auf, und lies sich dort unerschrocken und neugierig auf die ansässigen Bevölkerungsgruppen ein.

Autor/in: Christoph Keller