Syrischer Autor Schami: «Es gibt keine Rückkehr»

Der syrische Autor Rafik Schami kann nicht mehr schreiben. Die Ereignisse in seinem Heimatland lähmen seine Schaffenskraft. So geht er mit seinen bereits geschriebenen Büchern auf Lesereise - momentan in der Schweiz.

Vor gut vierzig Jahren ist er vor dem Assad-Regime nach Deutschland geflüchtet, wo er seither lebt. Aus dieser Perspektive kommentiert Rafik Schami pointiert und kritisch die erschreckenden Vorkommnisse in seiner Heimat.

Der leidenschaftliche und begnadete Erzähler spricht über das Massaker in Hula, die Verantwortung der Weltöffentlichkeit gegenüber Syrien und die Rolle der Kultur in solchen Konflikten.

 

Autor/in: Noëmi Gradwohl