Viel mehr als Calypso: Harry Belafonte im Gespräch

Einem Millionenpublikum ist er als König des Calypso bekannt geworden. Doch dem  Sänger und Schauspieler lag stets mehr an seinem sozialen und politischen Engagement als an seiner Karriere als einer der erfolgreichsten schwarzen Entertainer des 20. Jahrhunderts.

Das macht der heute 85jährige in seiner Autobiografie «My Song» und in dem gleichnamigen Film über sein Leben deutlicher denn je.

Harry Belafonte war einer der engsten Weggefährten von Martin Luther King Jr. und einer der einflussreichsten Akteure der Bürgerrechtsbewegung. Noch immer reist er als UNICEF-Botschafter durch die Welt. Und er hat ganz bewusst auch die Musik als Mittel zur politischen Veränderung eingesetzt. Denn die Musik hält Harry Belafonte nach wie vor für eine der besten Waffen im Arsenal des Guten.

Beim Treffen  in New York dreht sich das Gespräch um den authentischsten aller Songs, um Belafontes Kampf gegen Armut und Rassismus und das Versagen von Präsident Barack Obama.

Autor/in: Sacha Verna