Will Eisner - die Revolution des Comics

Der Amerikaner Will Eisner prägte 1978 den Begriff der «Graphic Novel», als er seinen Comic «Ein Vertrag mit Gott» veröffentlichte, ein Schlüsselwerk der Comicgeschichte.

Mit den Mitteln des Comics erzählt die Graphic Novel einen Roman, greift sie ernsthafte Themen auf, wendet sich an eine eher erwachsene - und wachsende - Leserschaft.

Anlässlich der Neuauflage von «Ein Vertrag mit Gott» porträtiert die Sendung den im Jahr 2005 verstorbenen Eisner, der den Comic revolutionierte.

Autor/in: Christian Gasser