«Wofür es sich zu leben lohnt» von Robert Pfaller

Das neue Buch des bekannten Kulturtheoretikers Robert Pfaller verspricht eine «materialistische Theorie» - so heisst es im Untertitel. Allerdings hat Pfaller keines der landläufigen Ratgeberbüchlein für den perfekten Alltag geschrieben.

Und «Materialismus» ist für ihn auch nicht einfach nur eine Rechtfertigung des herrschenden Konsumzwangs und des Booms der sogenannten Spasskultur.

Stattdessen kann der Materialismus aus Robert Pfallers Sicht eine Grundlage für ein lohnenswertes Leben sein, das auch zu politischem Engagement führt. Barbara Basting hat Robert Pfaller zum Gespräch getroffen.

Autor/in: Barbara Basting