Die besten Reggae-Alben 2014

Das Reggae-Jahr 2014 geht mit der ersten MTV-Unplugged-Session eines Reggae-Sängers in die Geschichte ein. Der Kölner Reggae-Star Gentleman meisterte die Prüfung mit Bravour und lud das «Who is Who» der Reggae-Szene gleich mit ein.

I-Octane schaffte im 2014 den entgültigeI-Octane schaffte im 2014 den entgültigen Durchbruch mit seinem Album „My Journey“.n Durchbruch mit seinem Album „My Journey“.
Bildlegende: I-Octane schaffte im 2014 den entgültigen Durchbruch mit seinem Album «My Journey». PD

Zu den Aufnahmen, so sind neben Gentlemen auch Shaggy, Chris Martin und sogar der deutsche Punkrocker Campino von den Toten Hosen auf Gentlemans Unplugged Album zu hören.

Weitere Highlights des vergangenen Jahres sind die Alben von I-Octane («My Journey»), welcher mit diesem Album endlich auch handfeste Hits ablieferte und den Durchbruch entgültig schaffte.

Nicht vergessen sollte man die Platte von Popcaan («Where We Come From»), ihm gelingt mit diesem Album etwas, was nur die wenigsten Dancehall-Künstler fertig bringen; er liefert eine zeitgemässe, von A bis Z durchhörbare Dancehallscheibe ohne Durchhänger.

Im 2015 wird für die Schweizer Reggae-Fans vor allem spannend sein zu beobachten wie sich Phenomden mit seinen englischen Songs präsentieren wird. Bereits im Januar oder Februar geht er mit seiner ersten offiziellen englischen Single an den Start.

Im Reggae Special auf SRF 3 werfen wir den Blick zurück auf die Highlights im 2014 und wagen einen Ausblick ins Reggae-Jahr 2015.

Gespielte Musik

Moderation: Matthias Erb, Redaktion: Lukas Wyniger