Das Magazin - Sozialdetektive, Bally-Schuhe und Blattens Facebook

800 Seiten dick ist die Dorfchronik von Blatten, ganz hinten im Lötschental. Das Dorf hat rund 300 Einwohner. Die sind sicher nicht im Visier der Glarner Sozialdetektive, die für ihre Arbeit wohl keine Bally-Schuhe tragen.

[00:00:43] Maulkorb für die Fasnächtler
Die Rassismus-Diskussion hat bei Basler Fasnächtlern eine heftige Abwehrreaktion ausgelöst. Wenn aber ein auswärtiger Besucher «Konfetti» sagt statt «Räppli», «Maske» statt «Larve» oder «Umzug» statt «Cortège», dann werden sie selber zu Sprachpolizisten.

[00:02:42] Keine Ermittlungen aufs Geratewohl
Im Kanton Glarus werden seit sechs Jahren Sozialdetektive eingesetzt bei Verdacht auf Missbrauch der Sozialhilfe. Eine Bilanz.

[00:05:56] Bally im Museum
Eine bewegte Firmengeschichte und eine gute Werbestrategie: Das Museum für Gestaltung zeigt 170 Jahre Bally. 200 Paar Schuhe in einer Vitrine - viele edle Schuhe, vom Pelzstiefel bis zum Bergschuh. Mit ihnen erlangte Bally Weltruhm.

[00:09:03] Facebook auf Papier: Die Familienchronik von Blatten
Familienchroniken gibt es in vielen Dörfern. Die von Blatten im Lötschental sprengt aber den üblichen Rahmen. Auf über 800 Seiten haben fünf Frauen und Männer aus dem Dorf Daten über Blatten, die einheimischen Familien, das Gewerbe und Vereine zusammengetragen.

[00:12:28] Tag der Ingenieurinnen
Am Freitag war Tag der Ingenieure, eine Art Leistungsschau, um Kinder auf den Ingenieur-Beruf aufmerksam zu machen. Bringt das etwas?

Autor/in: Reto Widmer