Datenschützer ortet Lücken bei der Datensicherheit in Spitälern

Bis kommenden Frühling müssen Spitäler mit elektronischen Patientendossiers arbeiten. Darin sind sämtliche Daten eines Patienten abgespeichert. Also hochsensible Informationen. Diese seien aber im Kanton Zürich nicht überall gleich gut geschützt, kritisiert Datenschützer Bruno Baeriswyl.

Der Zürcher Datenschützer Bruno Baeriswyl.
Bildlegende: Der Zürcher Datenschützer Bruno Baeriswyl. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • BS: Die Kantonalbank organisiert sich sowie das neue Tochterunternehmen Cler neu - bis zu 40 Stellen gehen verloren.
  • BS: Die SLRG rät momentan davon ab, im Rhein zu schwimmen - wegen des vielen Wassers und der starken Strömung.
  • OW: Teile des Titlis-Gletschers wurden heuer viel stärker eingepackt, damit er nicht zu fest schmilzt.
  • GL: Die Rega stellt neu ein Einsatzfahrzeug, um den Notarzt auch dann rasch in ein abgelegenes Gebiet zu bringen, wenn der Helikopter nicht fliegen kann.

Moderation: Silvan Fischer