Die Entwurzelung der Raiffeisenbank

  • Samstag, 11. Februar 2012, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 11. Februar 2012, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 11. Februar 2012, 17:15 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 12. Februar 2012, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Beiträge

  • Die Entwurzelung der Raiffeisenbank

    Die Gründungsfiliale der Raiffeisenbank in Bichelsee (TG) soll geschlossen und ins nahe gelegene Turbenthal (ZH) verschoben werden. Eine Schande sei das, schreien die Leute in Bichelsee auf, Raiffeisen gehe zu sorglos mit ihren Wurzeln um.

    Die Seelen in Bichelsee sind wund und die Leserbriefspalten voll. Hausi Leutenegger, Ex-Bobfahrer, Unternehmer, Prominenter und grösster Bankkunde und selbsternannter Bank-Förderer der Filiale in Bichelsee, schimpft nicht über die Umzugspläne. Der Filialleiter der Bank seinerseits spricht von Barrieren im Kopf der Bichelseer Bürger.

    Silvio Liechti

  • Die Rückkehr der Polizeistunde und was sagt die Lärmwissenschaft

    Die Stadt Luzern mausert sich unter Party-Freunden zum schweizerischen Ausgeh-Mekka. Zur Freude der Nachtvögel, zum Ärger jener, die sich über Lärm und Dreck beklagen. Nun mehren sich Stimmen, die die abgeschaffte Polizeistunde wieder zurückhaben wollen.

    Vor zwei Jahren wurde in Luzern die Polizeistunde abgeschafft. Die politische Diskussion über eine Wiedereinführung läuft, nicht wenige Luzerner möchten dieses Regulativ zurück. Aber noch sind jene die ein vielseitiges Nachtleben befürworten in der Mehrheit. Luzern sei lebendig und Bars und Clubs würden Arbeitsplätze bieten.

    Mark Brink Lärm-Forscher und Psychologe an der ETH Zürich sagt, Lärmempfinden sei individuell. So wie die Akzeptanz verschiedener Lärmquellen. Grundsätzlich habe der Geräuschpegel der Gesellschaft zugenommen und die Toleranz der Menschen abgenommen.

    Miriam Eisner und Karin Kobler

  • Vom Streitfall zum Kultur-Event

    Mit seinem Urteil beendete das Bundesgericht 2004 den Streit um das Bestehen des schwimmenden Musik-Festivals in Basel «Im Fluss». Aus dem Streit über Lärm und verminderter Wohnqualität wurde ein Fixpunkt im Basler Kultur-Kalender.

    Anwohner des Rheinufers fühlen sich während der Sommerkonzerte gestört. Andere hielten diese Konzert-Form unverzichtbar für das städtische Kultur-Leben. Auf eine Beschwerde der Anwohner hin musste das Floss die Zahl der Konzerte jedoch reduzieren und die Lärmbelastung minimieren.

    Gaudenz Wacker

  • Aufstand der Schläfer in Solothurn

    Rund um das Kultur- und Konzertlokal Kofmehl in Solothurn steht ein Wohngebiet mit ruhebedürftigen Bürgern. Solche stören sich am Lärm durch die Kofmehl-Besucher und nun entscheidet ein Gericht über die Öffnungszeiten des Lokals.

    Soll das Kofmehl um ein Uhr Nachts seine Türen schliessen, wie es gewisse Kreise verlangen? Oder um zwei wie jetzt, oder erst um fünf Uhr Morgens, wie es der Kanton Solothurn im Grundsatz erlaubt? Das Solothurner Verwaltungsgericht entscheidet im Lärmstreit diesen Februar.

    Maurice Velati

  • Ein Bett im Café im Zürcher Niederdorf

    Im Zürcher Café Yucca kann man Getränke bestellen, trinken und anstossen, schwatzen und in diesen kalten Tagen auch gleich schlafen. Nach Betriebsschluss werden Stühle und Tische beiseite geschoben und Matratzen gelegt.

    Zwischen 15 und 20 Leute würden in diesen eiskalten Nächten im Yucca übernachten. Einfach so. Das Yucca im Niederdorf, ein Lokal der Stadtmission, ist keine Notschlafstelle, aber es kämen auch schwierige Gäste wie psychisch Kranke oder Drogenabhängige, sagt David Brenner, der Lokalbetreiber.

    Michael Hiller

  • Fleischlos in Lyss

    Die Berner Gemeinde Lyss will einen vegetarischen Tag in der Woche. Aus Liebe zur Umwelt möchte die Gemeinde den fleischlosen Donnerstag einführen.

    Fleischlos koste bei Produktion und Zubereitung weniger als Gemüse-Kost und spare Energie, so die Berner Gemeinde. Als energiebewusster Ort könne Lyss ein Zeichen setzen.

    Der Dorfmetzger aber glaubt weiterhin an unbegrenzten Fleischkonsum und der Küchenchef im Kreuz will Fleischgerichte auf seiner Speisekarte behalten.

    Toni Koller

Moderation: Karin Kobler, Redaktion: Matthias Baumer