Euro-Krise freut Grenzgänger im Wallis

  • Samstag, 25. Juni 2011, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 25. Juni 2011, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 25. Juni 2011, 17:15 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 26. Juni 2011, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Beiträge

  • Euro-Krise freut Grenzgänger im Wallis

    Rund 1000 Italiener aus dem Raum Domodossola arbeiten in der Region Brig. Vor allem auf dem Bau und im Gastgewerbe. Weil der Franken stark ist und der Euro schwächelt, bringen sie im Moment rund 20 Prozent mehr Lohn nach Hause.

    Doch von allzu langer Dauer dürfte die Freude über die wechselkursbedingte Lohnerhöhung nicht sein. Denn wenn die Unternehmen in Brig und Visp wegen der Euro-Krise weniger einnehmen, wird sich das auch auf die Lohnpolitik auswirken.

    Reinhard Eyer

  • Grüner Widerstand gegen grüne Anliegen in Basel

    Wer mit dem Flugzeug in Basel landet, muss sich nach wie vor in einen engen Bus quetschen, um in die Stadt zu fahren. Doch jetzt, wo das Projekt für eine Bahn-Verbindung zum Euroairport endlich konkret wird, regt sich Widerstand. Ausgerechnet von grüner Seite.

    Eine bessere Anbindung habe mehr Flugpassagiere zur Folge und bedeute also auch mehr Fluglärm, argumentiert der Schutzverband der Basler Fluglärmgegner. Und nimmt so in Kauf, dass die genervten Passagiere lieber mit dem Auto zum Airport fahren als im überfüllten Bus.

    Beat Giger

  • AKW Gösgen bald unter Denkmalschutz?

    Kühltürme sind Zeitzeugen und sollen deshalb auch nach dem Ausstieg aus der Atomenergie erhalten bleiben. Das könnte sich der oberste Denkmalpfleger der Schweiz vorstellen.

    Allerdings mache es wohl Sinn, diese Frage erst in 20, 30 Jahren zu entscheiden - und nicht in der jetzigen Phase, wo das Thema hochemotional angegangen werde.

    Die Leute in Gösgen, einem der AKW-Standorte, halten nicht viel von der Idee. Es reiche absolut, wenn man diese Zeitzeugen später einmal in einem Geschichtsbuch besichtigen könne.

    Marco Jaggi und Matthias Baumer

  • Wahljahr 2011: Nicht alle wollen nach oben

    Gemeinderat - Kantonsrat - Nationalrat - Bundesrat: Viele nehmen die Ochsentour durch Parteien und Parlamente auf sich, um auf der politischen Karriereleiter nach ganz oben zu gelangen. Das ist vier Monate vor den Eidgenössischen Wahlen besonders deutlich zu spüren.

    Doch es gibt auch Politiker ohne Ambitionen auf höhere Weihen.

    Einer von ihnen ist Walter Zürcher. Seit 45 Jahren sitzt er im Gemeinderat von Meyriez/Merlach am Murtensee. Er will es gut und richtig machen. Und das scheint ihm auf Gemeindeebene viel einfacher als weiter oben.

    Brigitte Mader

  • Rote Fabrik - Altersresidenz statt Alternativtempel

    Die Rote Fabrik in Zürich galt und gilt vielen immer noch als Inbegriff der Alternativkultur. Doch in den rund 60 Ateliers arbeiten mehr und mehr Künstlerinnen und Künstler, die auch mit viel gutem Willen nicht mehr der jungen wilden Szene zuzurechnen sind.

    Es gibt jetzt Bestrebungen, diese Etablierten aus der Fabrik auszuquartieren. Doch damit wäre das Problem nur zum Teil gelöst, denn auch viele der Veranstaltungen und Konzerte in der Fabrik atmen nicht unbedingt den Geist des dritten Jahrtausends.

    Michael Hiller

Moderation: Matthias Baumer, Redaktion: Christoph Brander