Geplanter Stellenabbau von Novartis stösst auf Unverständnis

Der geplante Abbau von rund 2150 Arbeitsplätzen in der Schweiz betrifft besonders Basel und die Gemeinde Stein im Aargauer Fricktal. Die Organisation «Angestellte Schweiz» und die Aargauer Regierung finden kritische Worte für die Pläne von Novartis.

Der Novartis-Standort in Stein im Kanton Aargau.
Bildlegende: Alleine hier, im Novartis-Werk in Stein, sollen insgesamt 300 Stellen wegfallen. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • SZ: Das Bistum Chur reicht Strafanzeige ein gegen den ehemaligen, spielsüchtigen Pfarrer von Küssnacht.
  • SO: Dank einer verblüffenden Idee soll die historische Holzbrücke in Olten besser vor einem Brand geschützt werden.
  • BS: Die Bürgergemeinde zahlt an Weihnachtsbäume, damit solche auch künftig in den Quartieren aufgestellt werden können.

Moderation: Silvan Fischer