Luzerner Hausärzte kündigen Vertrag mit dem Spital

Die Hausärzte sind mit jährlich 25'000 Patienten, die die Notfallpraxis am Luzerner Kantonsspital aufsuchen, überlastet. Im ursprünglichen Vertrag war vor Jahren noch von 11'000 Patienten die Rede.

Eine Patientin erhält eine Spritze in einer Notfallpraxis.
Bildlegende: Hausärzte und Kantonsspital erarbeiten nun eine Lösung, damit Patienten auch besser verteilt werden können. Keystone (Symbolbild)

Weiter in der Sendung:

  • ZH: Der Kanton und die Ärztegesellschaft haben eine Alternative ausgehandelt, damit Ärzte über 70 doch noch praktizieren dürfen.
  • BE: Eine Machbarkeitsstudie zeigt Vor- und Nachteile auf, wenn die Stadt Bern mit fünf Nachbargemeinden fusionieren würde.
  • BS: Ein Referendumskomitee wehrt sich gegen den geplanten Ausbau der Rheinhäfen in der Region.
  • SG: Das Bad «Lido» in Rapperswil-Jona wird diesen Sommer nun doch nochmals geöffnet - und erst noch mit freiem Eintritt.

Moderation: Silvan Fischer