Polo jodelte sich Ärger ein

  • Samstag, 15. Oktober 2011, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 15. Oktober 2011, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 15. Oktober 2011, 17:15 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 16. Oktober 2011, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Beiträge

  • Polo jodelte sich Ärger ein

    Da sang doch Polo Hofer (aus Oberhofen) kürzlich am TV das Jodellied "E gschänkte Tag" von Adolf Stähli (ebenfalls aus Oberhofen) - mit Schlagzeug unterlegt und einem Saxophon-Solo statt dem Jutz. Das kam bei Stählis Erben gar nicht gut an.

    Es entfachte sich ein Streit um geistiges Eigentum und wahres Brauchtum, der jetzt aber aussergerichtlich beendet werden konnte. Und Polo tröstet sich mit der Tatsache, dass einigen Mitgliedern des Jodlerklubs Oberhofen seine Version sehr gut gefallen hat.

    Toni Koller

  • Bündner Regierung droht Italienern

    Seit Jahren sorgen Feriengäste auf dem Weg ins italienische Zollfreigebiet Livigno für ein Verkehrschaos am Ofenpass und im Engadin. Die Bündner Regierungsrätin Barbara Janom hat jetzt genug und droht den Italienern mit einer Sperrung der Zufahrt.

    In Livigno hat man die Botschaft aus Chur verstanden und sucht jetzt nach Lösungen. Zum Beispiel sollen Tourismus-Veranstalter dazu bewegt werden, ihre Angebote so anzupassen, dass nicht alle Gäste zwingend am Samstag anreisen müssen.

    Silvio Liechti

  • Protest gegen Geisterzüge im Südtessin

    Wer von der Deutschschweiz mit der Bahn nach Mendrisio oder Chiasso reisen will, muss in Lugano umsteigen. Die Intercity-Züge enden hier. Das nervt viele, vor allem auch die Südtessiner selber. Jetzt protestieren sie und hoffen auf den nächsten Fahrplan.

    Der Ärger über die SBB ist umso grösser, als in Lugano zwar alle aus dem Intercity aussteigen müssen, der Zug dann allerdings - mangels Abstellgeleisen - als Geisterzug trotzdem bis Chiasso weiterfährt, dort gewendet wird und, wieder leer, nach Lugano zurückfährt.

    Hanspeter Gschwend

  • Basler Edelsteinlabor mit Weltruf

    In einem unscheinbaren Altbau mitten in Basel sind wertvolle Schätze verborgen. In den Labors des Gemmologischen Instituts werden Edelsteine und Perlen auf ihre Echtheit untersucht und für Handel und Auktionen in der ganzen Welt zertifiziert.

    Eine ganz spezielle Geschichte verbirgt sich hinter der Labor-Nummer 59574: Die Peregrina-Perle wurde 1513 von einem Sklaven in Panama gefunden (der zur Belohnung freigelassen wurde), 1968 landete sie bei Liz Taylor - als Geschenk von Richard Burton.

    Martin Jordan

  • Ein Dorf ganz ohne Wahlplakate

    In der ganzen Schweiz läuft der Wahlkampf auf Hochtouren. Noch nie liessen Kandidatinnen und Kandidaten so viele Plakate drucken. Ganze Strassenzüge, Schaufenster und Vorgärten sind zugepflastert. Ausser im solothurnischen Kienberg.

    Nicht weil die Kienberger apolitisch wären und sich um die Wahlen nicht scheren würden. Nein, das 500-Seelen-Dorf im Jura ist eine Fast-Enklave zwischen Aargau und Baselland und deshalb den Solothurner Parteien schlicht "aus den Augen, aus dem Sinn".

    Alex Moser

Moderation: Gaudenz Wacker, Redaktion: Christoph Brander