Sechs Wochen nach Felssturz: Axenstrasse geht wieder auf

Die Axenstrasse wurde nach einem Steinschlag am 28. Juli zwischen Flüelen und Sisikon aus Sicherheitsgründen gesperrt. In der Zeit der Sperrung wurde eine Überwachungs- und Warnanlage installiert. Denn es drohen weitere Felsstürze. Vorläufig dürfen nur Autos und Lastfahrzeuge die Stelle passieren.

Die Axenstrasse vom Vierwaldstättersee aus betrachtet.
Bildlegende: Über die Axenstrasse fahren normalerweise täglich rund 16'000 Fahrzeuge. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • ZH: Die Zürcher Justizdirektorin Jacqueline Fehr entschuldigt sich für zu langsame Strafuntersuchungen bei möglichen Ärztefehlern.
  • VS: Die Initiative für eine Regulierung von Grossraubtieren kommt vors Volk. Allerdings in abgeschwächter Form.
  • TI: Locarno hat einen mobilen Damm geschenkt bekommen. Er soll vor Überschwemmungen schützen, wenn der See über die Ufer kommt.

Moderation: Silvan Fischer