Wie offen darf die reformierte Kirche sein?

  • Samstag, 19. November 2011, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 19. November 2011, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 19. November 2011, 17:15 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 20. November 2011, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Beiträge

  • Wie offen darf die reformierte Kirche sein?

    Die Zürcher Stadtkirche St. Jakob hat der Occupy-Bewegung Asyl angeboten, nachdem die Polizei das Camp der Kapitalismuskritiker auf dem Lindenhof geräumt hatte. Seither campieren die Bankenkritiker auf der Wiese vor der Kirche.

    Das Angebot der City-Kirche mitten in der Zürcher Innenstadt erntet Lob - und Kritik. Und es wirft Fragen auf: Was darf die Kirche? Warum bietet sie der Occupy-Bewegung Unterschlupf? Die Pfarrerin der Stadtkirche und der Verantwortliche der reformierten Kirche des Kantons Zürich nehmen Stellung.

    Nicole Marti

  • Wenn Schwyz bei der Bundesratswahl fehlt

    Einer der beiden Schwyzer Ständeräte wird bei der Bundesratswahl am 14. Dezember nicht dabei sein. Er ist zwar am 27. November gewählt, muss aber vom Parlament noch bestätigt werden. Das Parlament tagt aber erst am Tag der Bundesratswahl. Der 2. Ständerat ist  darum noch nicht im Amt.

    Der gewählte Schwyzer Ständerat dürfte daran keine Freude haben. Kommt dazu, dass alle drei Kandidaten von CVP, SVP und FDP Vollblutpolitiker sind. Der Innerschweiz-Korrespondent stellt sich vor, wie dadurch nicht nur der Wahltag durcheinander gebracht wird.

    Beat Vogt

  • Bundesrat Ochsenbein - ein Haudegen und Macher

    Ulrich Ochsenbein war der erste Berner Bundesrat - und der erste Bundesrat, der abgewählt wurde. Zum 200. Geburtstag ehrt ihn seine Heimatstadt Nidau mit einem Denkmal.

    Ulrich Ochsenbein gilt als Macher und Haudegen. Mit dem besten Resultat wurde er seinerzeit gewählt, machte sich bei der Bildung des modernen Bundesstaates verdient. Doch der Berner Bundesrat eckte auch an mit seinen Ideen und wurde schliesslich abgewählt, worauf er sich nach Frankreich absetzte. Ein filmreifes Leben im Zeitraffer

    Toni Koller

  • Im Tod sind doch nicht alle ganz gleich

    Seit 1983 liegt der ehemalige Bundesrat Willi Ritschard auf dem Friedhof von Luterbach begraben. Gräber werden dort nach 25 Jahren aufgehoben. Für das Grab von Ritschard macht die Solothurner Gemeinde eine  Ausnahme.

    Das Grab von Willi Ritschard wird oft besucht. Die Gemeinde Luterbach will nun auf Dauer ein ehrendes Grabmal auf dem Friedhof an den Bundesrat erhalten. Sie hat darum das Friedhofs-Reglement entsprechend geändert. Ein Besuch auf dem Friedhof.

    Alex Moser

  • Holdeners Alltag auf Romanisch

    In der Familie Holdener in Sagogn ist die romanische Sprache Alltag. Am Familientisch, in der Schule. Die Einheitssprache Rumantsch sei nicht fördernd für den Erhalt des Rätoromanischen.

    Seit Jahren wird darüber gestritten, wie die Rätoromanische Sprache erhalten werden kann. Mit der Einheitssprache Rumantsch oder mit der Pflege der einzelnen Idiome. Für die Familie Holdener ist die Sache klar. Der Besuch am Küchentisch.

    Silvio Liechti

Moderation: Matthias Baumer, Redaktion: Brigitte Mader