40'000 Aargauer erhalten keine Prämienverbilligung mehr

Die Regierung will die Praxis bei der Prämienverbilligung ändern: Die Regelungen werden strenger, etwa 40'000 Personen erhalten künftig wohl kein Geld mehr. Damit werde die Verbilligungspraxis aber auch gerechter und sozialer, betont die Gesundheitsdirektorin. Fakt ist aber auch: Der Kanton spart.

Hausarzt untersucht Patientin
Bildlegende: Aktuell erhalten im Aargau knapp 180'000 Personen Prämienverbilligungen. Künftig sind es 40'000 weniger. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • CVP-Nationalrätin Ruth Humbel sieht sich selber als «Aussenseiterin» im Ständeratswahlkampf 2015

Moderation: Bähram Alagheband, Redaktion: Stefan Ulrich