Aargauer Lehrer mit Rezepten gegen Lehrermangel

Die Aargauer Lehrerschaft fordert bessere Löhne für junge Lehrkräfte und weniger Arbeitsbelastung bzw. weniger Überzeiten. Mit diesen Massnahmen soll dem Lehrermangel begegnet werden.

Weitere Themen:

  • Die mutmasslichen Brandstifter von Aarau mit politischem Hintergrund sind wieder auf freiem Fuss.
  • Auch in den Kantonen Aargau und Solothurn haben 2009 mehr Firmen Konkurs angemeldet - bis zu 58 Prozent mehr.

Beiträge

  • Aargauer Lehrer wollen weniger Überzeit und mehr Geld

    Der Aargauische Lehrerinnen- und Lehrerverband fordert Massnahmen gegen den Lehrermangel. Junge Lehrkräfte müssten konkurrenzfähige Löhne erhalten - also mehr verdienen.

    Gleichzeitig sollen die Arbeitsbedingungen besser werden - die Lehrerschaft mache viel zu viel unbezahlte Überzeit, hiess es an einer Medienkonferenz.

    Stefan Ulrich

  • Brandserie in Aarau weitgehend geklärt

    Zwei 20-jährige Männer haben die Brandstiftung an einem Auto gestanden. Ihnen werden noch weitere fünf Brandstiftungen zur Last gelegt. Die Taten seien offenbar politisch motiviert, sagten die Untersuchungsbehörden an einer Medienkonferenz am Mittwoch.

    Inzwischen seien die beiden links-gerichteten Tatverdächtigen wieder auf freiem Fuss. Die Untersuchung sei komplex und würde weitergeführt, hiess es weiter.

    Remi Bütler

  • Fast 58 Prozent mehr Konkurse im Kanton Solothurn

    Die Zahl der Firmenkonkurse ist auch in den Kantonen Aargau und Solothurn 2009 stark angestiegen. Dies zeigt die Statistik des Beraterunternehmens Dun&Brandstreet. Im Kanton Solothurn wurden 2009 fast 58 Prozent mehr Konkurse verzeichnet als 2008. Im Aargau macht die Zunahme über 11 Prozent aus.

    Maurice Velati

Moderation: Maurice Velati, Redaktion: Christian Salzmann