Aargauer Lehrer wollen bessere Arbeitsbedingungen

Die Aargauer Lehrkräfte haben genug von Reformen. In einer Umfrage stellt der Aargauische Lehrerverband ALV fest, dass die Lehrpersonen vor allem eines wollen: bessere Arbeitsbedingungen, zum Beispiel weniger Pflichtlektionen.

Weiter in der Sendung:

  • Der Aargau erhält ein neues Kulturmagazin. In 'Juli' werden kulturelle Veranstaltungen im ganzen Kanton ausgeschrieben. 'Juli' soll im Oktober zum ersten Mal erscheinen.
  • Protector 2009 heisst die grösste militärische Truppenübung der Schweizer Armee seit 5 Jahren. Bei dieser Übung stehen in unserer Region zur Zeit 8000 Soldaten und über 1000 Armee-Fahrzeuge im Einsatz.

 

Beiträge

  • Aargauer Lehrkräfte sind reformmüde

    Vier Fünftel der Aargauer Lehrkräfte wollen bessere Arbeitsbedingungen statt Reformen: Wie eine Umfrage des Aargauer Lehrerverbands ALV zeigt, haben viele Mitglieder genug von Reformen, erst recht nach dem Ende des Bildungskleeblatts an der Urne. Rund 20 Prozent der Lehrkräfte leiden an Burnout. Darunter leide die Qualität des Unterrichts. Deshalb sollen die Pensen kleiner werden. Der ALV fordert zudem mehr Verlässlichkeit bei der Anstellung: Die Zahl der Stellenprozente schwanke von Jahr zu Jahr und damit auch der Lohn. Diese Unsicherheit mache den Beruf unattraktiv. Der Kanton Aargau müsse wieder Teuerungsausgleich zahlen, um konkurrenzfähig zu bleiben.

    Remi Bütler

  • Armee übt gegen Tierseuchen und Terroristen

    Im Rahmen der grossen Armeeübung «Protector» stehen in der Nordwestschweiz, in unserer Region, 8000 Armeeangehörige und rund 1000 Fahrzeuge im Einsatz. Soldaten und Offiziere überprüfen Abläufe und proben den Ernstfall.

    Dieses Jahr kämpfen sie nicht gegen eine andere Armee, sondern gegen Seuchen und Terroristenanschläge. Ein Interview mit Divisonär Hans-Ulrich Solenthaler sowie eine Reportage zur grossen Übung der Veterinär-Truppe, die in Schmiedrued (AG) gegen eine supponierte Vogelseuche kämpft.

    Christiane Büchli / Maurice Velati

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Andreas Capaul