Aargauer Parlament fordert: Axpo soll Schweizer Firma bleiben

Das Aargauer Kantonsparlament hat den Gründungsvertrag der Axpo (ehemals NOK) aufgelöst. Damit wird der Weg für einen neuen Vertrag frei, welcher eine Teilprivatisierung beinhalten soll. Das Parlament will bei diesem Vertrag mehr mitreden können und auch abschliessend darüber entscheiden.

Die Axpo soll in Schweizer Händen bleiben.
Bildlegende: Die Axpo soll in Schweizer Händen bleiben. Keystone

Weiteres Thema:

  • Solothurner Kantonsparlament diskutiert über das Budget 2020

Moderation: Ralph Heiniger, Redaktion: Bruno von Däniken