Affäre «Gerigate» vor Gericht: Wigdorovits wehrt sich

Vor dem Regionalgericht Biel startete am Dienstag ein Prozess gegen den Zürcher PR-Berater Sacha Wigdorovits. Die Berner Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, er habe illegale Dateien über den ehemaligen Nationalrat Geri Müller an die Medien weitergegeben. Wigdorovits bestreitet die Vorwürfe.

Sacha Wigdorovits läuft einer Strasse entlang (Archiv-Aufnahme)
Bildlegende: Sacha Wigdorovits erklärt vor Gericht, wie es aus seiner Sicht zur Affäre «Gerigate» kam. Keystone (Archiv)

Weitere Themen:

  • Das Aargauer Budget 2020 ist noch nicht beschlossen: Trotz Millionen-Überschuss gibt es im Parlament eine stundenlange Debatte
  • Eine Auswertung der Ständeratswahlen im Aargau zeigt: Im zweiten Wahlgang müssten die Wählenden von Mitte-links «zusammenhalten», damit es für Sitze reicht

Moderation: Christiane Büchli, Redaktion: Barbara Mathys