AG: Frauenzentrale kämpft um Alimenteninkasso

Die Frauenzentrale Aargau will Trägerin der Alimenten-Inkassostelle AIK bleiben. Die neun AIK-Angestellten haben gekündigt, und Politiker wollen einen anderen Verein als Träger gründen. Die Arbeit der AIK ist derzeit indes blockiert, weil in die AIK-Büros eingebrochen wurde.

Gestohlen wurden Akten, die Computer wurden manipuliert.

Weiter in der Sendung:

  • Wirbel um die Minarett-Einweihung in Wangen bei Olten: Der Integrationsbeauftragte des Kantons Solothurn sagt seine Teilnahme ab, weil sich die Verantwortlichen der Moschee weigern, eine Fahne der rechtsextremen Grauen Wölfe zu entfernen.
  • Zwei Jugendliche, denen in Suhr die Einbürgerung verweigert wurden, wollen dagegen Beschwerde führen. Die Suhrer Begründung für die Nichteinbürgerung war, man wolle ein Zeichen setzen, weil kurz zuvor ein anderer Jugendlicher aus dem Balkan gewalttätig geworden war.

Moderation: Roman Portmann