AG: Strafvollzug nicht Schuld am Tod von Lucie

Der Aargauer Grosse Rat hat einem Kommissionsbericht zum Fall Lucie Trezzini zugestimmt. Der Bericht entlastet den Aargauer Strafvollzug.

Weiter in der Sendung:

  • Der Grosse Rat bewilligt zudem einen Zusatzkredit von 10 Mio. Franken für die Berufsbildung und Mittelschulen. 
  • Erneuter Stellenabbau bei Müller Martini in Zofingen. Die Hintergründe.

Beiträge

  • Aargauer Grosser Rat entlastet Behörden

    Der Aargauer Grosse Rat hat zur Aufarbeitung des Tötungsdeliktes Lucie einen Bericht diskutiert, in dem die Behörden entlastet werden. Ohne Gegenstimme nahm der Grosse Rat den parlamentarischen Bericht zur Kenntnis.

    Dieser stützt die Schlussfolgerungen eines Expertenberichtes, wonach das Tötungsdelikt an der 16-jährigen Lucie nicht durch ein Fehlverhalten von Mitarbeitenden der Vollzugsbehörden oder der Bewährungshilfe mitverursacht worden war. Über organisatorische Verbesserungen bei den Behörden entscheidet das Parlament später.

    Roman Portmann

  • 10 Millionen zusätzlich für Aargauer Schulen

    Der Grosse Rat hat einen Zusatzkredit vom 10 Millionen Franken für die Aargauer Berufsbildung und die Mittelschulen bewilligt. Nötig wurde das zusätzliche Geld, weil der Bund erst kürzlich klar gemacht hat, wer wie viel an diese Bildungsbereiche zahlen muss.

Moderation: Roman Portmann, Redaktion: Remo Vitelli