AKW Leibstadt: Doch keine Schäden an Brennstäben

Das Kernkraftwerk Leibstadt (KKL) darf seine Leistung wieder hochfahren, das hat die nationale Atomaufsichtsbehörde Ensi entschieden. Im AKW Leibstadt wurden Oxidations-Schäden bei den Hüllrohren der Brennstäbe gefunden. Deshalb wurde die Leistung gedrosselt. Nun zeigt sich: Das war keine Oxidation.

Das AKW Leibstadt darf seine Leistung wieder hochfahren.
Bildlegende: Das AKW Leibstadt darf seine Leistung wieder hochfahren. Keystone

Weitere Themen in der Sendung:

  • Aargauer Lehrerverband ALV schlägt Alarm: Es gibt zu wenig Lehrpersonen
  • Bombendrohung in Baden: Polizei musste Manor und mehrere Liegenschaften in der Nähe evakuieren, meldet sie auf Twitter

Moderation: Mario Gutknecht, Redaktion: Stefan Ulrich