Alpiq hält trotz Milliarden-Verlust an Olten fest

Die Umwälzung im Energiesektor macht dem Energiekonzern Alpiq zu schaffen. Im vergangenen Geschäftsjahr hat die Alpiq wegen Wertberichtigungen, Sonderabschreibungen und Rückstellungen einen Verlust von 1,3 Milliarden Franken eingefahren.

Der Standort Olten soll aber nicht geschwächt werden, so die Alpiq.

Weiter in der Sendung

  • Der Umsatz von ABB Schwez stagnierte 2011. Die Aussichten sind nicht rosig.
  • Das Spital Langenthal geht auf Patientensuche im Kanton Solothurn. Dort reagiert man gelassen.

Moderation: Stefan Ulrich, Redaktion: Remo Vitelli