Asyl: Konzept für Grossunterkünfte im Aargau nimmt Formen an

200 bis 300 Asylbewerber pro Zentrum, aufgeteilt in vier Asylregionen mit einer oder mehreren Grossunterkünften pro Region. Dazu mehr Betreuung, interne Schule, Beschäftigung und Deutschkurse. Mit diesem Konzept will die Aargauer Regierung die bisher 70 Unterkünfte ablösen.

Zwei Asylbewerber schauen fern.
Bildlegende: Die Aargauer Regierung will kantonale Grossunterkünfte für Asylbewerber. SRF

Das Konzept der Aargauer Regierung

Weiter in der Sendung:

  • Unterentfelden: Das «Rössli» wird Asylunterkunft
  • Aargauer Gemeinden müssen ihre Rechnungen besser anschauen
  • Suhr: Die Caritas steht Betagten bei
  • Kappel: Besuch in einer Christbaum-Plantage