Behindertenkonzept für den Kanton Solothurn

Die Solothurner Regierung beschliesst ein neuen Behindertenkonzept. Darin wird festgehalten, dass sich die Behindertenheime in Zukunft stärker spezialisieren sollen.

Weitere Themen der Sendung

  • Der Auenschutzpark Rietheim wird trotz dem Nein zum Golfplatz Bad Zurzach weiter geplant.
  • Der Verkauf der Vogt-Schild Medien AG und die Verwendung des Erlöses sind Thema im Solothurner Kantonsrat.
  • Der Postraub von Reinach wird im Theater aufgeführt.

Beiträge

  • Diskussionen um Verkauf von Vogt-Schild Medien

    Seit 2009 gehört das Solothurner Medienhaus Vogt-Schild zum Aargauer AZ-Konzern. In der Zwischenzeit wurde mehrfach Kritik laut an diesem Verkauf, vor allem an der ehemaligen Hauptaktionärin «Gottlieb und Hans Vogt Stiftung».

    Gegen die Stiftung wurde sogar eine Aufsichtsbeschwerde eingeleitet, weil sie ihre Mittel nicht im Sinne des Stiftungszweckes einsetze. Am Dienstag ist der Fall Thema im Solothurner Kantonsrat.

    Maurice Velati

  • Solothurner Regierung richtet Behindertenheime neu aus

    Ab 2011 müssen die Kantone neu die Finanzierung der Behindertenheime übernehmen. Darum erarbeitete die Solothurner Regierung nun ein neues Behindertenkonzept und fordert von den knapp 50 Institutionen im Kanton, dass sie sich stärker fokussieren.

    Behindertenheime sollen sich stärker voneinander unterscheiden und besser auf Zielgruppen ausrichten wie etwa der Jugendlichenbetreuung oder der Betreuung von psychisch behinderten Menschen, die teilweise noch im Beruf integriert sind. Die Heime und Behindertenorganisationen begrüssen das Konzept.

    Eric Send

  • Auenschutzpark Rietheim nicht in Gefahr

    Das Projekt Auenschutzpark in Rietheim lebt weiter. Trotz der Ablehnung des Golfplatzprojektes am Sonntag an der Urne soll der Landtausch zwischen Pro Natura und den Golfplatzinitianten durchgeführt werden.

    Dieser ist Voraussetzung dafür, dass Pro Natura den Auenschutzpark Rietheim realisieren kann. Bevor der Park realisiert werden kann braucht es noch einige Verhandlungen - zwischen der Gemeinde Rietheim, Pro Natura und dem Kanton.

  • Gemeinderat Seon debattiert über Harvest Network

    Der Gemeinderat von Seon fällt am Montagabend möglicherweise einen Vorentscheid über ein 70-Millionen-Franken-Projekt von Harvest Network. Harvest ist eine Freikirche, die Seon ihr neues Hauptquartier bauen will. Das Projekt ist in der Bevölkerung aber sehr umstritten.

    Was der Gemeinderat entscheidet, das will er bis spätestens Mittwochmorgen mitteilen.

    Stefan Ulrich

  • Der Postraub von Reinach auf der Bühne

    Den Postraub von Reinach im Jahr 1952 hat im oberen Wynental niemand vergessen. Die wilde Schiesserei der Posträuber Deubelbeiss und Schürmann im Dorf war in der ganzen Schweiz ein Thema. Nun kommt der Postraub auf die Theaterbühne, auf die Bühne des Theaters am Bahnhof in Reinach.

    Premiere des Stücks «Deubelbeiss und Schürmann» ist am 10. März, aufgeführt wird das Stück bis zum 1. April.

    Alex Moser

Moderation: Barbara Mathys, Redaktion: Roman Portmann