Bundesgericht entscheidet gegen reichen Aargauer Gesetzesbrecher

Weil reiche Gesetzesbrecher höhere Bussen zahlen müssen als arme, landen sie auch leichter im Strafregister. Diese Ungleichbehandlung ist nach Ansicht des Bundesgerichts zu Gunsten einer einfachen Regelung hinzunehmen.

Das Aargauer Obergericht wollte einen vermögenden Verkehrssünder nicht im Strafregister eintragen weil es dies für ungerecht hielt.

Weitere Themen:

  • Annelise Alig ist die neue Chefin von Aargau Services
  • Frühlingsserie: Besuch bei einer Bootswerft im Kanton Solothurn

Moderation: Alex Moser, Redaktion: Andreas Capaul