Bundesgericht hält kantonale Asylunterkunft Aarburg für rechtens

Die rund 90 Asylsuchenden in den zwei vom Kanton gemieteten Aarburger Wohnhäusern müssen definitiv nicht ausziehen. Das Bundesgericht hat eine Beschwerde der Gemeinde abgewiesen. Aarburg hatte ein Nutzungsverbot verhängt und ein Baugesuch gefordert.

Blick auf die Liegenschaft.
Bildlegende: Seit dem Sommer 2014 leben die Asylbewerber in der Aarburger Liegenschaft. Die Gemeinde wehrte sich über alle Instanzen. Keystone

Weiter in der Sendung

  • Ypsomed investiert im grossen Stil in den Standort Solothurn.
  • Die Stadtregierung von Aarau präsentiert die neue Budget-Version.
  • Die Bauern kämpfen weiter punkto Brücke Murgenthal Fuelenbach.