Bundesrätliches «Nein» zum alten Kraftwerk Rheinfelden

In einem Brief schreibt Bundesrat Moritz Leuenberger, an der Baubewilligung für das neue Rheinfelder Kraftwerk sei nicht mehr zu rütteln. Der Abbruch des historischen Kraftwerks sei damit besiegelt.

Weiter in der Sendung:

  • Trotz zwei grösseren Baustellen in der Stadt Solothurn läuft der Verkehr bisher gut.
  • Das Aargauer Projekt «Kultur macht Schule» kam 2009 bei den Schülerinnen und Schülern gut an.

Beiträge

  • AG: «Kultur macht Schule» auf Erfolgskurs

    Rund 55'000 Schülerinnen und Schüler haben 2009 an einer Veranstaltung von

    «Kultur macht Schule» teilgenommen. Das sind mehr als doppelt so viele wie 2005, als das Projekt startete. Das Aargauer Bildungs- und Kulturdepartement ermöglicht Schülerinnen und Schülern mit dem Projekt unter anderem die Teilnahme an Workshops mit Musikern, Künstlern oder Theatermachern.

    Roman Portmann

  • Historisches Kraftwerk Rheinfelden: Abbruch unvermeidbar?

    Das historische Kraftwerk in Rheinfelden muss weg. An dieser Stelle ensteht bald eine Fischtreppe, so will es die Baubewilligung des neuen Kraftwerks. Denkmalschützer wehren sich gegen den Abbruch.

    Nun hat Bundesrat Moritz Leuenberger gesagt, man könne an der Baubewilligung nichts ändern, sie sei entschieden und rechtskräftig. Dies schreibt er in einem Brief, der in der Neuen Fricktaler Zeitung abgebildet ist. Wenn dann müsse die Deutsche Stelle reagieren, heisst es beim Bund. Das Kraftwerk steht auf deutschem Boden.

    Christiane Büchli

  • Trotz Baustellen kein Chaos in Solothurn

    In Solothurn schlängeln sich seit Anfang Jahr täglich rund 30'000 Fahrzeuge durch zwei Baustellen. Beide befinden sich an wichtigen Knotenpunkten des Stadtverkehrs.

    Zwar ist in Stosszeiten mit einer etwas längerer Fahrtzeit zu rechnen, gemäss dem kantonalen Amt für Verkehr und Tiefbau läuft der Verkehr aber meistens rund. Die wesentlichen Bauarbeiten sollen im November abgeschlossen sein.

    Roman Portmann

Moderation: Roman Portmann, Redaktion: Remo Vitelli