Das Ausbaggern des Klingnauer Stausees bleibt umstritten

Der Klingnauer Stausee bleibt ein Sorgenkind. Weil er verlandet, will ihn der Kanton Aargau ausbaggern. Doch wohin mit dem giftigen Kies, Sand und Schlamm? Auch eine neue Variante, die der Kanton am Freitag vorgelegt hat, stösst auf Widerstand

Der Stausee bei Klingnau.
Bildlegende: Klingnauer Stausee, aufgenommen am 23. April 2013. Keystone

Weitere Themen in der Sendung:

  • Stapferhaus Lenzburg erhält fast 14 Millionen Franken aus dem Swisslos-Fonds. Der Kanton Aargau gibt dem Stapferhaus dafür aber auch «Hausaufgaben».
  • In Olten geht das Jugendhaus «Provisorium 8» zu, weil die Stadt auch dafür kein Geld mehr hat.
  • Die Aargauer Regierung liefert in Zukunft alle Spesen und Sitzungsgelder an die Staatskasse ab.

Moderation: Barbara Meyer, Redaktion: Maurice Velati