«Das strahlende Erbe der Solothurner Uhrenindustrie»

Das Bundesamt für Gesundheit schätzt, dass es in der Schweiz rund 500 Gebäude mit radioaktiven Überbleibseln aus der Uhrenindustrie gibt. Auch im Kanton Solothurn wurde mit gefährlichem Radium hantiert. Nun will der Bund bis 2019 alle Gebäude untersuchen und wo nötig sanieren.

Messgerät.
Bildlegende: Wie viele der 500 verdächtigten Häuser im Kanton Solothurn liegen ist unklar. Keystone (Symbolbild)

Weiter in der Sendung

  • Über 10'000 Aargauerinnen und Aargauer haben vom Steueramt eine teils saftige Busse erhalten.
  • Zwischen der Aargauer Gemeinde Stein und dem deutschen Bad Säckingen wird die längste gedeckte Holzbrücke Europas saniert.
  • Eine Studie der Neuen Aargauer Bank zeigt, der Aargau ist ein Kanton der KMU. Das Regionaljournal war bei einem KMU vor Ort.

Moderation: Alex Moser, Redaktion: Stefan Ulrich