Die Asylunterkunft in Muri wird nicht geschlossen

Die Asylunterkunft in Muri AG bleibt offen. Dies haben die Gemeinde und der Kanton vereinbart. Allerdings werden in Muri ab sofort keine Asylbewerber mehr aus den Maghreb-Staaten (Tunesien, Algerien, Marokko, Libyen, Mauretanien) aufgenommen.

Weitere Themen in der Sendung:

  • Der 19-jährige Mann, dessen Leiche im März in Bremgarten gefunden wurde, starb durch einen Unfall.
  • Der neue Campus der Fachhochschule in Windisch ist zwei Monate früher fertig als geplant.
  • Der Brugger BEA-Verlag übernimmt den Waadtländer Mondo-Verlag.

Moderation: Roman Portmann, Redaktion: Stefan Ulrich