FCZ-Fans randalieren in Aarau nach Match

FCZ-Fans haben sich am Samstag nach dem Spiel ihres Clubs in Aarau Scharmützel mit der Polizei geliefert. Wie die Kantonspolizei mitteilte, wurden Polizisten mit Steinen und anderen Geschossen angegriffen. Die Polizei antwortete mit Gummigeschossen.

Sieben Polizisten wurden laut Polizeiangaben bei den Ausschreitungen verletzt, darunter vier Bahnpolizisten ohne Schutzmontur. Der Match endete übrigens 3:1 für Zürich.

Weitere Themen:

  • Volleyballer vom TV Schönenwerd wieder in Nationalliga A
  • Unihockeyaner von Lok Reinach schaffen Ligaerhalt
  • Curlerin Carmen Küng im Gespräch

Beiträge

  • FCZ-Fans randalieren in Aarau

    FCZ-Fans haben sich am Samstag nach dem Spiel ihres Clubs in Aarau Scharmützel mit der Polizei geliefert. Wie die Kantonspolizei mitteilte, wurden Polizisten mit Steinen und anderen Geschossen angegriffen. Die Polizei antwortete mit Gummigeschossen.

    Sieben Polizisten wurden laut Polizeiangaben bei den Ausschreitungen verletzt, darunter vier Bahnpolizisten ohne Schutzmontur. Die Mediensprecherin der Aargauer Kantonspolizei erklärt, wie es dazu kam.

    Eric Send

  • Volleyball: TV Schönenwerd wieder in Nationalliga A

    Nach 14 Jahren schaffen es die Volleyballer des TV Schönenwerds wieder in die oberste Spielklasse. Gestern Abend gewannen sie mit 3:1 gegen Amriswil II. Dieser Erfolg ist mitunter ein Verdienst des neuen Trainers Daniel Bühlmann, der erst im Laufe der Saison zum TV Schönenwerd stiess.

  • Curlerin Carmen Küng: Wies weiter geht ist noch offen

    Nach dem vierten Platz an den olympischen Winterspielen im Curling waren die Schweizer Frauen des Teams Ott ziemlich enttäuscht. Galten sie doch als Medaillenhoffnung, sogar von Gold war die Rede.

    Die Solothurner Curlerin Carmen Küng überlegt sich nun, ob sie ihre Curlingschuhe an den Nagel hängen oder erst recht weiter machen soll.

    Jörg Lüscher

Moderation: Eric Send