Firmen kämpfen in Gerlafingen für tiefere Strompreise

Unter Führung der Stahl Gerlafingen AG protestierten am Dienstag verschiedene Grosskunden der Stromkonzerne gegen die hohen Strompreise in der Schweiz. Die Stahl Gerlafingen AG will sogar eine Beschwerde in dieser Sache ans Bundesverwaltungsgericht weiterziehen.

Die Strompreise seien in den letzten Jahren jeweils um 10% pro Jahr angestiegen, heisst es in einer Mitteilung.

Weitere Themen:

  • Die Solothurner Regierung will ihr eigenes Rauchverbot beibehalten, auch wenn der Bund ein eigenes Gesetz zum Schutz vor Passivrauchen lanciert. Die Bundesregelung gehe in einzelnen Punkten zu weit, heisst es in Solothurn.
  • Verkehrskollaps auf der A1: Am Dienstag Morgen staute sich nach Bauarbeiten auf der Autobahn der Verkehr vom Limmattal bis nach Aarau. Dieser Stau zeige einmal mehr, dass der Ausbau auf sechs Spuren jetzt vorangehen müsse, schreibt der Kanton dazu in einer Stellungnahme.
  • Die Feuerwehr Bözberg bekämpft prinzipiell keine Wespen- und Bienennester mehr. Dieser aussergewöhnliche Schritt stösst beim kantonalen Feuerwehrinspektor auf Verständnis, die Feuerwehren seien zu solchen Aufgaben nicht verpflichtet.

Beiträge

Moderation: Maurice Velati, Redaktion: Stefan Ulrich