Förderung, aber kein Zwang bei Gemeindefusionen

Die Aargauer Regierung hat ihre Strategie für die Gemeindereformen im Kanton geändert. Nach dem Volksnein zur Gemeindereform will die Regierung künftig Fusionen nur noch unterstützen, Gemeinden aber nicht mehr zu Fusionen zwingen.

Weitere Themen:

  • Aargauer SP reicht drei verschiedene Volksinitiativen ein
  • Ein Tiefenlager für radioaktive Abfälle im Bözberg ist beim Volk offenbar willkommen
  • Die etwas anderen Weihnachtskonzerte des Aargauer Kammerchores

Beiträge

  • Weihnachtskonzerte der «etwas anderen Art»

    Das Aargauer Ensemble «Musica Vocalis Rara» führt anlässlich zweier Weihnachtskonzerte den «Sonnengesang» des Franz von Assisi auf. Dieses Werk wird sehr selten gespielt. Der semiprofessionelle Kammerchor zeigt das bis zu 24-stimmige Werk an zwei Konzerten in Aarau und Baden am 26. und 27.

    Dezember 2009. Weitere Informationen auf der

    Website des Ensembles.

    Christiane Büchli

  • «Die Schweiz ist isoliert wie noch nie»

    Der Aargauer Alt-Ständerat Thomas Pfisterer engagiert sich immer noch in unzähligen Ehrenämtern, unter anderem im Verein «Public Private Partnership». Die Zusammenarbeit zwischen Privaten und dem Staat sei noch kaum entwicklet, sagt er im Gespräch mit dem Regionaljournal.

    Ein schlimmes Beispiel dafür sei das Campus-Projekt in Windisch.Vor allem aber sorgt sich Thomas Pfisterer um die Isolation der Schweiz. Man liege mit fast allen Nachbarländern im Streit.

    Maurice Velati

  • Atomares Tiefenlager im Bözberg willkommen

    Vor einiger Zeit erklärte der Bundesrat, welche Regionen grundsätzlich als Standort für ein geologisches Tiefenlager für radioaktive Abfälle in Frage kommen. Darunter ist auch die Region Bözberg.

    Eine nicht repräsentative Umfrage von Schweizer Radio DRS in Bözen zeigt nun: Die Bevölkerung ist gegenüber einem Endlager positiv eingestellt.

    Remo Vitelli

Moderation: Maurice Velati, Redaktion: Roman Portmann