Herber Verlust: Alpiq verkauft halbes Wasserkraftwerk-Portfolio

Der Energiekonzern bilanziert tiefrot. Der Verlust im Jahr 2015 beträgt 830 Millionen Franken. Nun sucht Alpiq finanzstarke Partner für die unrentable Wasserkraft-Sparte. Bis zu 49 Prozent hiervon sollen an Investoren im In- und Ausland veräussert werden.

Herber Verlust: Alpiq verkauft halbes Wasserkraftwerk-Portfolio
Bildlegende: Herber Verlust: Alpiq verkauft halbes Wasserkraftwerk-Portfolio Keystone

Weiter in der Sendung

  • ÖV-Fahrgäste sind zufrieden mit Bahn und Bus im Kanton Solothurn
  • Kein Widerstand gegen Asylunterkunft Frick
  • Reiseversicherung TPA möchte Fall des Biberister Reisebüros «Biber Travel» nicht weiteziehen

Moderation: Stefan Ulrich, Redaktion: Mario Gutknecht