«Hochwasserschutz Emme» klar angenommen

Der Kanton Solothurn sagt «Ja» zum «Hochwasserschutz Emme». Die Bauarbeiten in Biberist und Gerlafingen werden rund 22 Millionen Franken kosten.

Weitere Themen:

  • Die Kantone Aargau und Solothurn sagen bei den nationalen Vorlagen zweimal «Nein» und einmal «Ja».
  • Bad Zurzach erhält keinen Golfplatz.
  • Unterkulm verkauft sein Elektrizitätswerk.
  • Riniken kann weiter gegen eine geplante Hochspannungsleitung prozessieren.
  • Die Landhockey-Spielerin Alexandra Wälti von Rotweiss Wettingen freut sich über den internationalen Erfolg ihres Clubs.  

Beiträge

  • «Ja» zum Hochwasserschutz Emme

    Der Kanton Solothurn sagt mit mehr als 81% der Stimmen «Ja» zum Hochwasserschutz Emme in Biberist und Gerlafingen.

    Ein Grund für dieses deutliche Resultat sei die lebhafte Erinnerung an die letzten Hochwasser in den Jahren 2005 und 2007, sagt der Biberister Gemeindepräsident Martin Blaser gegenüber Schweizer Radio DRS.

    Eric Send

  • Kantone Aargau und Solothurn im nationalen Trend

    Der Aargau sagt mit über 73% der Stimmen «nein» zum geänderten BVG-Mindestumwandlungssatz. Ebenso lehnt das Stimmvolk die Tierschutzanwalt-Initiative ab - mit gut 68% der Stimmen. Angenommen ist mit knapp 73% der Verfassungsartikel über die Forschung am Menschen.

    Auch der Kanton Solothurn lehnt den Mindestumwandlungssatz mit mehr als 77% der Stimmen ab. Die Initiative für die Tierschutzanwälte ist mit 69% der Stimmen abgelehnt; der Forschungs-Artikel mit gut 73% der Stimmen angenommen.

  • Kein Golfplatz in Zurzach

    Das Stimmvolk von Bad Zurzach will keinen Golfplatz. Die Nutzungsplanung Kulturland, die eine Golfplatz-Zone vorgesehen hätte, wurde abgelehnt. Dies mit 820 zu 645 Stimmen.

    Alex Moser

  • Unterkulm verkauft sein Elektrizitätswerk

    Unterkulm verkauft seine kommunale Elektrizitätsversorgung. Die AEW Energie AG bezahlt für das Elektrizitätswerk neun Millionen Franken. Die Abstimmung wurde entschieden mit 454 zu 383 Stimmen.

    Der Unterkulmer Gemeindeammann Roger Müller freut sich, dass die Gemeinde nun ihre Schulden abbauen kann.

    Alex Moser

  • Riniken kann gegen Hochspannungsleitung vor Gericht

    Die Gemeinde Riniken kann gegen eine geplante Hochspannungsleitung vor Bundesgericht. Das Stimmvolk hat den Betrag von 50'000 Franken für die Prozesskosten bewilligt. Die Abstimmung fiel mit 297 Ja- zu 290 Nein-Stimmen sehr knapp aus.

    Der Riniker Vize-Ammann Daniel Obrist nimmt dieses knappe Ergebnis als Aufforderung an den Gemeinderat, nochmals sehr genau zu prüfen, ob ein Weiterzug vor Bundesgericht wirkllich sinnvoll ist.

    Alex Moser

  • 30 Verkehrsunfälle im Kanton Aargau

    Auf vereisten Aargauer Strassen haben sich in der Nacht auf Sonntag wieder 30 Verkehrsunfälle ereignet. Insgesamt erlitten sechs Personen leichte Verletzungen. Es entstanden Sachschäden von insgesamt 200'000 Franken.

    Die sechs Personen wurden bei Unfällen in Boswil und Zeiningen verletzt, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Bereits am Samstag war es im Aargau als Folge der starken Schneefälle zu insgesamt 70 Verkehrsunfällen gekommen.

    20 Unfälle ereigneten sich auf den Autobahnen. Sechs Personen wurden insgesamt leicht verletzt. Das Benkerjoch und die Mutschellenstrasse waren am Samstag für rund drei Stunden nicht mehr befahrbar. Die Baregg-Ostrampe der Autobahn A1 war wegen steckengebliebener Lastwagen zeitweise blockiert.

    Remo Vitelli

  • Landhockeyspielerin Alexandra Wältis Freude über Cup-Erfolg

    Die Landhockeyspielerin Alexandra Wälti von Rotweiss Wettingen freut sich über den internationalen Erfol ihres Teams am Europa-Cup.

    Es sei nicht selbstverständlich, dass eine Schweizer Equipe mit Clubs aus «Hockey-Grossnationen» wie Spanien oder Deutschland mithalten kann, sagt sie im Interview mit Schweizer Radio DRS.

    Simon Linder

  • Jungsozialisten Aargau mit neuer Präsidentin

    Andrea Arezina aus Baden ist seit Samstag die Präsidentin der Jungsozialisten Aargau (Juso). Damit haben die Juso das Co-Präsidium aufgegeben. Dieses bestand bis jetzt aus Andrea Arezina und Andri Koch. Benjamin von Wyl ist neuer Sekretär der Juso Aargau.

    Stefan Ulrich

Moderation: Barbara Mathys, Redaktion: Stefan Ulrich