Juso Chef Wermuth wegen Hausfriedensbruch verurteilt

Cédric Wermuth wird wegen Hausfriedensbruch zu einer bedingten Geldstrafe und einer Busse verurteilt. Er war vor einem Jahr an einer Hausbesetzung in Baden beteiligt.

Weiter in der Sendung:

  • AEW Energie AG erhöht trotz gutem Zahlen Strompreise

 

Beiträge

  • Raser wollte «nur schnell Nuggi besorgen»

    Ein 31-jähriger Raser wurde am Mittwoch Abend von der Kantonspolizei Aargau mit 144 Stundekilometern geblitzt. Der junge Mann gab an, er habe nur schnell «einen Nuggi besorgen wollen bei der nächsten Tankstelle», und sei deshalb so gerast zwischen Villmergen und Dintikon.

    Christian Salzmann

  • Vizepräsident SP-Schweiz wegen Hausfriedensbruch verurteilt

    Der SP-Vizepräsident, Badener Einwohnerrat und Juso-Chef Cédric Wermuth ist vom Bezirksamt Baden wegen Hausfriedensbruch verurteilt worden. Er muss eine bedingte Geldstrafe von 20 Tagessätzen und eine Busse von 300 Franken bezahlen.

    Wermuth hatte vor einem Jahr zusammen mit der Juso im Badener Bäderquartier ein Nacht lang ein Haus besetzt und so für günstigen Wohnraum gekämpft.

    Eric Send

  • 40 Jahre Flugzeugunglück in Würenlingen

    Am 21. Februar 1970 stürzte bei Würenlingen eine Swissair-Maschine ab. An Bord war eine Paketbombe explodiert. Beim Unglück starben alle 38 Passagiere und neun Besatzungsmitglieder. Zum Anschlag bekannte sich eine palästinensische Terrororganisation.

    Augenzeugen in Würenlinen schildern, wie sie damals das Drama erlebt haben.

    Jürg Oehninger

  • Aargauer und deutsche Polizei im Tötungsfall von Koblenz

    Wer hat den 63jährigen Rentner Karl Dittmann aus Köln erschossen? Wer hat ihn näher gekannt? Um diese Fragen zu klären, hat die Aargauer Kantonspolizei eine Belohnung von 20'000 Franken ausgesetzt. Aargauer und deutsche Polizei arbeiten eng zusammen.

    Der Tote wurde Ende November auf der Aarebrücke in Koblenz gefunden.

    Alex Moser

Moderation: Christian Salzmann