Kanton Solothurn versichert Meteoriten-Einschläge nicht mehr

Die Gebäudeversicherung des Kantons Solothurn soll Meteoriten-Einschläge nicht mehr versichern. Das schlägt die Regierung in einer Gesetzesänderung vor.

Weiter in der Sendung:

  • Hunzenschwil: Neue Transportfirma im Mittelland
  • Aarau: Grüne gegen Stadion Torfeld Süd
  • Aarau: Sanierung des Schwimmbades auf Kurs
  • Lenzburg: Polizei ermittelt Sprayer
  • Olten: Neue Pächter für «Sälischlössli»

Beiträge

  • Solothurn: Keine Versicherung gegen Meteoriten

    Der Solothurner Regierungsrat will den Versicherungschutz gegen Meteoriten-Einschläge aus dem Gesetz über die Gebäudeversicherung streichen. Dies deshalb, weil Einschläge von Meteoriten in Häuser extrem selten sind. Im Kanton Solothurn gab es noch nie einen Schaden dieser Art.

    Zudem übernimmt der Rückversicherer des Kantons Meteoriten-Schäden nicht mehr.

    Stefan Ulrich

  • Transport-Riese im Aargau

    Mit der Mittelland Transport AG entsteht in Hunzenschwil AG eine grosse neue Transportfirma. Bis zu 300 Lastwagen werden jeden Tag für die Firma unterwegs sein. Sie soll Anfang 2011 starten.

    Hinter der Mittelland Transport AG stehen unter anderem der Unternehmer Ulrich Giezendanner, die Firma Fischer Kies AG aus Staffelbach und der Kies- und Betonkonzern Jura. Dieser lagert alle seine Transporte in die neue Firma aus.

    Stefan Ulrich

  • Grüne Aarau gegen neues Fussballstadion

    Der Stadtrat mache im Zusammenhang mit dem geplanten Fussballstadion im Torfeld Süd Versprechen, die er nicht halten könne. Aus diesem Grund haben die Grünen Aarau die Nein-Parole zur Zonenplan-Anderung für das Stadion gefasst.

    Sie befürchten, dass sich die Stadt finanziell viel stärker als bis jetzt bekannt engagieren muss, um das Stadion zu realisieren und zu betreiben.

    Stefan Ulrich

  • Sprayer-Gruppe in Lenzburg verhaftet

    Die Kantonspolizei Aargau hat herausgefunden, wer seit letztem Sommer in der Stadt Lenzburg und den umliegenden Gemeinden gesprayt hat. Es sind sechs junge Männer im Alter von 18 bis 20 Jahren. Die mutmasslichen Täter waren eine Woche in Untersuchungshaft.

    Ihr Fall liegt jetzt beim Bezirksamt Lenzburg. Die Männer sollen nach Angaben der Polizei Wände, Unterführungen, Eisenbahnwagen und Baumaschinen versprayt haben. Es entstand ein Schaden von 150000 Franken.

    Stefan Ulrich

Moderation: Stefan Ulrich