Keine Buchmesse, sondern ein Literatur-Fest

Die Solothurner Literaturtage haben dieses Jahr ihr 30-Jahr-Jubiläum gefeiert, sind aber keineswegs in die Jahre gekommen. Noch nie waren so viele Newcomer zu sehen und zu hören wie in der Jubiläums-Ausgabe. Und «Literaten» wie Bundesrat Moritz Leuenberger sorgten für (über-)volle Säle.

Die Literaturtage Solothurn haben nur ein Problem: Zu viel Publikum, zu wenig Kapazität.

Weitere Themen

  • Ja, Nein – die Aargauer FDPler haben Mühe mit dem Gesundheitsartikel
  • 19-jähriger ballert in Decke

Moderation: Stefan Ulrich