Lösung im Streit um Aargauer Alimenteninkasso

Nach einem Urteil des Aargauer Handelsgerichtes darf ein im Sommer neu gegründeter Verein kein Alimenteninkasso mehr betreiben. Die Mitarbeiterinnen würden ihre Aufgaben jetzt in einer neuen Organisation weiter erfüllen, gibt der Verein heute bekannt.

Weitere Themen:

  • Tödlicher Selbstunfall in Mümliswil
  • 10. Kunstsupermarkt in Solothurn mit Rekordergebnis

Beiträge

  • Aargauer Verein Alimenteninkasso gibt auf

    Nach einem Urteil des Aargauer Handelsgerichts gibt der im Sommer neu gegründete Verein «Alimenteninkasso Mittelland» seine Aufgaben ab. Die Mitarbeiterinnen würden ihre zwölf Gemeinden aber weiterhin betreuen, einfach unter einer neuen Organisation, schreibt der Verein.

    Die Frauenzentrale Aargau, welche bisher alleine das Alimenteninkasso betrieben hatte, war gegen die neue Konkurrenz vor Gericht gezogen, unter anderem auch, weil zuvor offenbar Akten der Frauenzentrale entwendet wurden.

    Maurice Velati

  • Tödlicher Selbstunfall in Mümliswil

    Ein 53-jähriger Autofahrer ist am Samstag Morgen in Mümliswil tödlich verunglückt. Der Mann kam offenbar nach einem medizinischen Problem von der Strasse ab und prallte frontal in einen Baum. Er verstarb nach Polizeiangaben trotz Soforthilfe eines Passanten noch auf der Unfallstelle.

    Maurice Velati

  • 10. Kunstsupermarkt in Solothurn mit Rekordergebnis

    Trotz Wirtschaftskrise war die 10. Ausgabe des Solothurner Kunstsupermarkts nach Angaben der Veranstalter ein voller Erfolg.

    Gegen 40'000 Besucher hätten 3'000 Bilder gekauft und dabei ungefährt eine Million Franken Umsatz gebracht, sagte Organisator Peter Lukas Meier gegenüber Schweizer Radio DRS. Er sei über dieses Resultat «sehr erstaunt».

    Remi Bütler

Moderation: Maurice Velati