Matthias Kyburz: «Der OL-Weltcup in China war ein Fehlentscheid»

Der Aargauer Orientierungsläufer Matthias Kyburz aus Möhlin nahm in China am Orientierungslauf-Weltcup teil. Ein Experiment, das der 29-Jährige so rasch nicht vergisst. Er wurde an den beiden Rennen Zehnter und Fünfter. Er kritisiert die Art und Weise, wie der Wettkampf durchgeführt wurde.

OL-Läufer Matthias Kyburz kritisiert die Austragung des OL-Weltcups in China.
Bildlegende: OL-Läufer Matthias Kyburz kritisiert die Austragung des OL-Weltcups in China. Keystone

Weitere Themen in der Sendung:

  • Aargauer Gemeinde Magden plombiert Hydranten im Kampf gegen Wasserdiebe
  • Wohlen gegen Aarau: Seit 13 Jahren gab es dieses Fussballderby nicht mehr, bis am Samstag

Moderation: Christiane Büchli