Nationalrat Füglistaller (SVP) klagt wegen Verleumdung

Der Aargauer Nationalrat Lieni Füglistaller verklagt zwei Personen im Freiamt. Sie hätten Lügen über ihn erzählt oder über ein Internet-Forum verbreitet, so sein Vorwurf.

Weitere Themen:

  • Regionalspitäler im Kanton Aargau müssen sich für die Zukunft rüsten: Nur qualitativ gute und wirtschaftlich arbeitende Spitäler kommen auf die Spitalliste ab 2012.
  • Baden und Neuenhof stimmen am 13. Juni über die Fusion zur grössten Aargauer Gemeinde ab
  • Der Trimbacher Slampoet Kilian Ziegler tritt am Freitag an den Oltner Kabarett-Tagen auf 
  • Mathias Merz (Beinwil am See) holt Silber über die Mitteldistanz an der Europameisterschaft im Orientierungslauf

Beiträge

  • Moderner Poetenwettkampf statt Polit-Kabarett

    An den Oltner Kabarett-Tagen tritt am Freitag der Lokalmatador Kilian Ziegler auf. Er tritt mit seinem Team «team and the weather other» am Abend «Kaberett meets Poetry Slam» gegen drei weitere Slam-Poetry-Teams an.

    Der 25-jährige Trimbacher sieht den Auftritt an den Kabarett-Tagen als grosse Chance, die Resonanz sei grösser als an anderen Wettbewerben, so Ziegler.

    Kilian Ziegler hat 2009 Förderbeiträge des Solothurner Kuratoriums erhalten (Werkbeitrag 18‘000 Franken). Weitere Informationen finden Sie hier.

    Christiane Büchli

  • Kein Handy-Verbot an Aargauer Schulen

    Der Aargauer Regierungsrat ist gegen ein kantonales Verbot von Handys und Mediaplayern an den Volksschulen. Die einzelnen Schulen könnten jedoch in der Hausordnung den Schülerinnen und Schülern die Benutzung solcher Geräte auch in den Pausen untersagen.

    Den Schulen sollten keine Vorgaben gemacht werden, hält der Regierungsrat in seiner Antwort vom Freitag auf eine Interpellation des BDP-Grossrates Roland Basler fest. Den Schulen werde empfohlen, den Umgang mit dem Geräten in ihrer Hausordnung zu regeln. Sie seien dazu berechtigt.

    Für den Schulbetrieb sei das Handy beispielsweise störend, wenn Klingeltöne den Unterricht unterbrechen würden. Auf diese Störungen müsse mit "pädagogischen Massnahmen" reagiert werden. Es sei vor allem die Aufgabe der Eltern, den Nachwuchs über den Umgang und den Missbrauch von Handys aufzuklären. (sda)

    Maurice Velati

  • Die grösste Aargauer Gemeinde entsteht (vielleicht)

    Am 13. Juni entscheidet das Stimmvolk der beiden Gemeinden Baden und Neuenhof über eine Fusion. Wenn die beiden Gemeinden tatsächlich «heiraten», dann entsteht die grösste Gemeinde im Kanton Aargau.

    In Baden ist die Fusion umstritten, die Gegner befürchten finanzielle Nachteile und höhere Steuern.

    In Neuenhof ist die Fusion offenbar unbestritten. Die strukturschwache Gemeinde könnte von einer Fusion mit dem grossen Nachbarn profitieren.

    Stefan Ulrich

  • «Ich bin kritisch-loyal gegenüber der SRG»

    Die «SRG idée suisse Aargau/Solothurn» hat einen neuen Präsidenten: Peter Studer, Sekretär des Solothurner Volkswirtschaftsdepartementes, aus Langendorf.

    Der 45-jährige Jurist will den «Service Public» in der Bevölkerung verankern, gleichzeitig steht er der SRG aber auch kritisch gegenüber.

     

    Peter Studer sei «kritisch-loyal» gegenüber der SRG, sagte er gegenüber Schweizer Radio DRS. Er sei zwar loyal, wolle aber intern auch Verbesserungen anregen. Die SRG Aargau/Solothurn ist die Trägerschaft des Regionaljournals.

    Andreas Capaul

  • Evakuation wegen Chlorgeruch in Olten

    Wegen Chlorgeruchs sind am Freitag in Olten etwa zwanzig Personen aus dem heilpädagogischen Schulzentrum evakuiert worden. Der Zwischenfall verlief glimpflich. Eine Person, die über Atemnot klagte, musste zur Kontrolle ins Kantonsspital.

    Eine Gefahr für Menschen und Umwelt bestand gemäss Experten nicht, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilte.

    Der Chlorgeruch sei offenbar aus dem Technikraum des Schwimmbades des Zentrums entwichen. Die Messungen der Luft im Gebäude und in der Umgebung zeigten nach Polizeiangaben keine erhöhten Chlor- oder Salzsäuregaswerte. Die genaue Ursache des Zwischenfalls werde abgeklärt. Die Stützpunktfeuerwehr Olten, die Polizei und Schadenexperten des kantonalen Amtes für Umwelt standen im Einsatz. (sda)

    Maurice Velati

  • «Umdenken für Regionalspitäler ist jetzt (zu) spät»

    Regionalspitäler im Aargau müssen umdenken. Ein zu breites Leistungsangebot bedeuet, dass ein Spital allenfalls nicht wirtschaftlich ist, und somit 2012 nicht auf die Spitalliste kommt. Wer auf der Spitalliste steht, erhält Geld vom Kanton, egal ob Regional-, Privat- oder öffentliche Klinik.

    Zwei Kriterien für die Liste ist die Qualität und die Wirtschaftlichkeit. Wer sich noch nicht spezialisiert hat oder mit grossen Spitälern zusammenarbeitet, sei spät dran. Dies sagt der Gesundheitsberater des Kantons Aargau Heinz Locher. Und das bestätigen die Spitäler Menziken und Leuggern sowie Rheinfelden und Laufenburg.

    Christiane Büchli

  • Nationalrat Lieni Füglistaller zieht vor Gericht

    SVP-Nationalrat Lieni Füglistaller verklagt zwei Personen im Freiamt. Ein Parteikollege und ein Internetforum-Betreiber würden Lügen über ihn (weiter-)verbreiten, sagte Füglistaller gegenüber Schweizer Radio DRS.

    Füglistaller werden unter anderem krumme Geschäfte nachgesagt, Beweise liegen zur Zeit aber keine vor.

    Die Aargauer SVP hat bisher kaum auf den internen Streit reagiert. Es würden Gespräche geführt, hatte es vor einigen Tagen bei der Parteileitung geheissen.

    Maurice Velati

Moderation: Maurice Velati, Redaktion: Christian Salzmann