Nationalratswahlen 2007 - die Ausgangslage im Aargau

Am 21. Oktober wird gewählt. Im Kanton Aargau scheint schon jetzt vieles klar zu sein - oder? Wir analysieren die Ausgangslage für die Nationalratswahlen.

Weiteres Thema:

Weil er sein Armee-Sturmgewehr zwei deutschen Neo-Nazis für Schiessübungen zu Verfügung gestellt hatte, ist  Roland Wagner, Nationalratskandidat der Aargauer Schweizer Demokraten, von der Militär-Justiz verurteilt worden.

Beiträge

  • Die Ausgangslage für die Nationalratswahlen: Zwei Mandate wackeln

    Schon jetzt berechnen verschiedene Experten den möglichen Ausgang der Nationalratswahlen. Im Aargau dürften keine grossen parteipolitischen Verschiebungen anstehen.

    Spannend wird der Wahltag trotzdem: Denn es sind zwei Besonderheiten zu verzeichnen. Die Sitze von Ulrich Siegrist (Ex-SVP, neu Forum liberale Mitte) und von Heiner Studer (EVP) wackeln.

    Die Analysen von zwei Wahlexperten.

    Maurice Velati

  • SD-Nationalratskandidat für Schiesstraining mit Neonazis bestraft

    Roland Wagner, Nationalratskandidat der Schweizer Demokraten im Aargau, leihte zwei deutschen Freunden sein Sturmgewehr für ein Schiesstraining im Fricktal.

    Für diese Schiessübung hätte es eine Bewilligung gebraucht. Die Militärjustiz entschied nun über Konsequenzen dieses Falles.

    Eric Send

Autor/in: Remo Vitelli