Neuer Aargauer Strafvollzug hat gute Chancen im Parlament

Die Neuorganisation des Aargauer Strafvollzugs wird im Grossen Rat kaum auf Widerstand stossen.

Weitere Themen:

  • Der öffentliche Verkehr im unteren Aaretal soll ausgebaut werden.
  • Der Chef des Aarbuger Küchenbauers Franke sieht in der Krise auch Chancen. 

Beiträge

  • Wer punkto Atomendlager mitreden darf

    Nun ist klar, welche Gemeinden in der Region Aargau-Solothurn punkto Atomendlager mitreden dürfen. Es sind knapp 50 Aargauer Gemeinden rund um den Bözberg. Im Gebiet Nördlich Lägern sind es ein gutes Dutzend Aargauer Gemeinden.

    Am Jura Südfuss sind es knapp 30 im Aargau und gut 20 Gemeinden im Kanton Solothurn.

  • Franke-Chef Michael Pieper «en nette Chaib»

    Die Franke-Gruppe mit Sitz in Aarburg AG, die hauptsächlich in der Produktion von Küchen tätig ist, hat letztes Jahr massiv weniger Umsatz und Gewinn gemacht. Hauptgrund: die weltweite Immobilienkrise. Das Unternehmen musste sogar 1500 Leute entlassen, gut jeden achten Mitarbeiter.

    Besitzer der 2,4 Milliarden schweren Gruppe ist Michael Pieper - CEO, Unternehmer, Investor, auch «der starke Mann der Schweizer Industrie» genannt.

    Gegenüber unfähigen Managern kann er ziemlich unzimperlich vorgehen, trotzdem glaubt Michael Pieper, dass ihn seine Mitarbeiter durchaus als «netten Chaib» bezeichnen würden, wie er im Freitagsgespräch gegenüber dem Regionaljournal sagte.

  • Gute Chancen für neuen Justiz-Vollzug im Aargau

    Die Aargauer Regierung will als Konsequenz aus dem Mordfall Lucie den Justiz-Vollzug reformieren. Insbesondere sollen 17 neue Stellen in der Kantonsverwaltung geschaffen werden.

    Trotz Mehrkosten von jährlich 1.2 Millionen Franken stehen die Chancen gut, dass das Reformprojekt im Grossen Rat eine Mehrheit findet.

    CVP-Präsident Franz Hollinger sagte gegenüber Schweizer Radio DRS, er glaube nicht, dass im Grossen Rat jemand Abstriche machen wolle an diesem Reformprojekt. Regierungsrat Urs Hofmann betonte, die Regierung und das Parlament müssten die Verantwortung jetzt wahrnehmen und die von Experten entdeckten Mängel im Justizvollzug beheben.

    Maurice Velati

Moderation: Remo Vitelli, Redaktion: Alex Moser