Neues Aargauer Energiegesetz umstritten

Die Linke spricht von einem «Schritt in die richtige Richtung», für die bürgerlichen Parteien ist der Gesetzesentwurf schlicht wirtschaftsfeindlich. Die Vernehmlassung geht heute zu Ende.

Weiter in der Sendung:

  • Brandstifter zünden in Solothurn drei Autos an.
  • Das Aargauer Lehrstellen-Programm «Junior-Mentoring» baut aus.

Beiträge

  • Brandstifter zünden in Solothurn drei Autos an

    In der Nacht auf heute sind in Solothurn drei Luxuswagen in Flammen aufgegangen. Die beiden Mercedes und der BMW seien total ausgebrannt, dies meldet die Solothurner Kantonspolizei. Von den Tätern fehlt zur Zeit noch jede Spur. Ebenfalls gebrannt hat der Christbaum auf dem Amtshausplatz.

    Dieser erlosch aber wieder vor dem Eintreffen der Feuerwehr.

    Christian Salzmann

  • Neues Aargauer Energiegsetz äusserst umstritten

    Die Reaktionen auf das vorgeschlagene neue Aargauer Energiegsetz reichen von totaler Ablehnung bis hin zu einer moderaten Zustimmung.

    Was die Vernehmlassungsantworten der Parteien ebenfalls deutlich machen, ist die Tatsache, dass eine Steuer auf Kernenergie, der sogenannte «Atomrappen», im Grossen Rat kaum eine Chance haben wird.

    Andreas Capaul

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Remo Vitelli