Noch nie in der Schweiz gelebt und doch den roten Pass bekommen

Der Kanton Solothurn muss zwei ausländische Mädchen einbürgern, obwohl diese aktuell in der Türkei leben und bis heute noch nie in der Schweiz gelebt haben. Das hat das Bundesgericht entschieden. Damit geht ein jahrelanger Rechtsstreit zu Ende.

Das Bundesgericht entschied, dass die beiden Türkinnen vom Kanton Solothurn den Schweizer Pass erhalten müssen.
Bildlegende: Das Bundesgericht entschied, dass die beiden Türkinnen vom Kanton Solothurn den Schweizer Pass erhalten müssen. Keystone

Weitere Themen in der Sendung:

  • Das Verwaltungsgericht will dem Aargauer Arzt Ingo Malm die Arbeitserlaubnis entziehen.
  • Auf der A2 bei Hägendorf überschlägt sich ein Sattelschlepper. Die Bergung dauerte acht Stunden.
  • In Brugg bleibt der Bahnhofplatz geschlossen wegen eines Wasserleitungsbruchs.
  • Der Solothurner Kantonsrat hat den Finanzausgleich für das Jahr 2014 abgesegnet.

Moderation: Barbara Mathys, Redaktion: Maurice Velati