PNOS-Aktivist vom Vorwurf der Rassendiskriminierung freigesprochen

Das Solothurner Obergericht hat Tobias Hirschi, einen Aktivisten der rechtsextremen Partei PNOS, vom Vorwurf der Rassendiskriminierung freigesprochen. Gegenstand des Prozess war ein Bericht Hirschis über eine Demonstration von Rechtsextremen am 1. Mai 2005.

Weitere Themen

  • Stadt Aarau will Kulturlokal KiFF vor dem Konkurs retten.
  • Privatfehden lähmen in Dornach die Bewilligungspraxis der Baubehörden.
  • Freitagsgast Rudolf Montanari - pensionierter Oberrichter.

 

Beiträge

Autor/in: Eric Send