Radio Argovia muss um Sendekonzession bangen

Das UVEK muss die Vergabe der Konzession an Radio Argovia nachmals prüfen. Das Bundesverwaltungsgericht hiess eine Beschwerde von Mitbewerber Roger Schawinski gut.

Weiter in der Sendung:

  • Holcim nimmt Stellung zum Verkauf von Olten-Südwest
  • AXPO erhöht Energiepreise erst in einem Jahr

Beiträge

  • Lehrstellensuche: Aargauer Pilot-Projekt wird ausgebaut

    Aus dem kantonalen Projekt «Junior Mentoring» wird ab nächstem Jahr ein eigenständiges Programm. Heute unterstützen und begleiten rund 60 freiwillige Mentoren Jugendliche bei der Lehrstellensuche. Der Ausbau des Pilotprojekts zum Programm bringt 50 zusätzliche Tandem-Plätze.

    Das Ziel ist, bis 2011 160 solcher Plätze anzubieten.

    Weitere Informationen:
    http://www.junior-mentoring.ch

    http://www.biz.so.ch

     

    Christiane Büchli

  • Radio Argovia muss wieder um Konzession bangen

    Der Bund muss die Vergabe der Konzession für Lokalradios im Aargau neu prüfen. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine Beschwerde des unterlegenen Mitbewerbers Roger Schawinski gutgheissen und die Konzession für Radio Argovia aufgehoben.

    Gemäss Urteil der Richter muss das Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie  und Kommunikation Uvek dieses Mal auch den Aspekt der Meinungsvielfalt in die Prüfung mit einbeziehen.

    Andreas Capaul

  • Strom soll im Aargau noch nicht teurer werden

    Die AXPO Energie AG hat angekündigt, die geplante Strompreiserhöhung von 1,2 Rappen pro Kilowattstunde Strom erst auf Anfangs 2011 einzuführen. Man wolle die Konjunktur nicht zusätzlich belasten mit höheren Stromkosten heisst es.

    Die AXPO beliefert unter anderem auch die AEW-Energie AG im Kanton Aargau. Diese beliefert dann Privathaushalte und die Industrie mit Strom. Die Strompreiserhöhung der AXPO hätte eine Verteuerung des Stromes von 7 Prozent für den Endkunden bedeutet.

    Christian Salzmann